Mein Tipp: Ein Hund namens Money

Mein Tipp: Ein Hund namens Money

 

Mein 11-jähriger Sohn verfolgt meine Arbeit schon länger interessiert. Er liest meine verfassten Artikel und hilft auch gerne einmal bei der Erstellung meiner Social-Media-Posts.

Vor Kurzem kam er mit einer sehr berührenden Bitte auf mich zu: Mama, ich hab doch letztes Jahr in der Schule ein Referat über „Money“ gehalten – kannst du den Text nicht auch in deinem Blog verwenden?

Wir haben den Text ein wenig gekürzt, damit nicht alle Tipps des Autors schon vorab verraten werden, dafür habe ich an einer Stelle etwas ergänzt. Voila, hier ist er – Kunath junior proudly presents seinen Buch-Tipp „Ein Hund namens Money“:

 

 

 

INHALT DES BUCHES

„Ein Hund namens Money“ ist ein sehr schönes Buch. Es erklärt drei gute Möglichkeiten, wie Kinder Geld sparen, sammeln und anlegen können. So lernen wir, wie man mit Geld richtig um geht.

Anmerkung DK:

Das 228-Seiten starke Buch wurde von Bodo Schäfer geschrieben, einem der aktuell erfolgreichsten Sachbuchautoren rund um das Thema Finanzen.

Normalerweise konzentriert er sich bei seiner Arbeit mehr auf Erwachsene als Zielgruppe, jedoch ist er überzeugt davon, dass jeder finanziellen Wohlstand erreichen kann.

Damit auch schon Kinder ein Gefühl für den Umgang mit Geld bekommen, hat er diese Geschichte mit dem Hund als Finanzgenie geschrieben.

Erstmalig erschienen ist „Ein Hund namens Money“ im Jahr 2012, empfohlen wird es für Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren.

TIPPS UND TRICKS ZUM AUSPROBIEREN

Ich habe noch während ich das Buch gelesen habe, die drei Tricks und Tipps ausprobiert.

Mein liebster, den ich allerdings vorher schon bei der Mama mitbekommen habe, ist der mit den Umschlägen. Dabei teilt man sein Geld in verschiedene Bereiche. Ich habe Süßigkeiten, Zeitschriften, Playstation und Sonstiges.

In diese Umschläge verteile ich mein Taschengeld. Dadurch weiß ich genau, wie lange ich noch sparen muss, um mir ein neues Spiel kaufen zu können. Oder ich gebe weniger für Süßes und Zeitschriften aus.

MEINE MEINUNG

Meine Meinung zu diesem Buch ist, dass es ein sehr schönes Buch ist. Es ist lustig und spannend geschrieben und macht Spaß zu lesen.

Ich würde diesem Buch eine viereinhalb von fünf Sterne Bewertungen geben, weil ich viel gelernt habe und beim Lesen richtig in die Situation reingerutscht bin.

Von mir eine klare Empfehlung: Ich habe viel aus dem Buch mitnehmen können.

Anmerkung DK:

Auch von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Selbst habe ich dieses Buch zugegebenermaßen nicht gelesen, aber ich habe den Tatendrang meines Sohnes erlebt.

Obwohl ihm die meisten Tipps und Tricks aus dem Buch seit Jahren vorgelebt werden, hat es erst durch dieses Buch bei ihm klick gemacht.

Während er las kam er immer wieder mit Fragen auf mich zu. Erst zögerlich, ob er das alles so richtig verstanden hätte und letztendlich voller Stolz, wie gut er nun mit seinem Geld umgehen würde.

So wie ihm das Lesen Spaß gemacht hat, so hat es mich erfreut, ihn beim Lesen begleiten zu dürfen.

Bekommen hat er das Buch übrigens zu seinem 10. Geburtstag. Auf seinen eigenen Wunsch hin.

Was mache ich eigentlich alles?

Was mache ich eigentlich alles? Vor Kurzem durfte ich ein interessantes Gespräch führen. Irgendwann kamen wir zu dem Punkt, an dem ich gefragt wurde, was ich beruflich eigentlich so alles mache. So einfach diese Frage auch sein mag, die Antwort ist es nicht.  Start...

4 Schritte zur entspannten Ein-Eltern-Familie

4 Schritte zur entspannten Ein-Eltern-FamilieWer ärgert sich manchmal über seine:n Ex?Wer sich manchmal in seinem Alltag mit den Kindern überfordert?Wer befindet sich manchmal an seiner Belastungsgrenze? In Deutschland leben 8 Millionen Familien mit minderjährigen...

März 2021

Mein März 2021Im März gehe ich in meinem Job, aber auch wir als Familie, durch Höhen und Tiefen. Darmkrebsmonat März Der März steht nun zum 20. Mal im Zeichen des Darmkrebses. Seit 2017 begehe ich diesen Monat mit Aufrufen nach Vorsorge und Aufklärung in meinen...

Richtig Briefen

So briefst du richtigÜber die Merkmale eines guten Dienstleisters wird oft gesprochen und viel geschrieben. Das ist wichtig und sehr gut - aber was macht eigentlich einen guten Auftraggeber aus? Stell dir vor, du bist Friseur und ein Kunde kommt zu dir und möchte,...

Gewaltfreie Kommunikation – Vorteile für dich und dein Unternehmen

Gewaltfreie Kommunikation - Vorteile für dich und dein UnternehmenWenn verschiedene Menschen aufeinandertreffen, kommt es hin und wieder zu Konflikten. Das ist im Privatleben ebenso wie im Berufsalltag, Meinungsverschiedenheiten gehören zu unserem Leben dazu. Wenn...

Weltfrauentag

Weltfrauentag - notwendig oder überflüssig?  Der 08. März ist der Weltfrauentag. Für einige ein Tag, wie jeder andere. Für einige ein Tag, den man feiern sollte und für wieder andere ein Tag, der überflüssiger nicht sein könnte. Für mich ist der Weltfrauentag ein...

Digitale Führung – 5 Tipps, wie es funktionieren kann

Digitale Führung - 5 Tipps, wie es funktionieren kannSeit 2011 arbeite ich vorwiegend aus dem Home-Office. Vereinzelt gibt es Kunden, bei denen ich vor Ort eingesetzt bin, den Großteil meiner Arbeitszeit aber verbringe ich außerhalb der Geschäftsräume meiner...

Februar 2021

Mein Februar 2021Der Februar beginnt mit einer Überlegung. Schon seit einiger Zeit absolviere ich eine Ausbildung zum Kinder- & Jugendcoach, Teil davon ist das Coaching und Training von Sozialkompetenz und Resilienz. Ziel dieser Ausbildung ist es, Kinder mit Hilfe...

Januar 2021

Mein Januar 2021  Nun gehören wir offensichtlich auch zu den Lockdown-Renovierern. Während wir in den letzten Monaten die Zeit lieber draußen miteinander verbracht haben, wird im Januar nun aufgeräumt, aussortiert und neu gestaltet. Warum nun doch? Angefangen hat...

Erfahrungsbericht: Darmkrebsvorsorge

Darmkrebsvorsorge - ein ErfahrungsberichtHeute ist es wieder so weit. Die routinemäßige Magen- & Darmspiegelung. Laut Altersklasse falle ich noch lange nicht in die Risikogruppe. Da aber Krebs in meiner Familie eine große Rolle spielt, habe ich mich schon früh...

Der Krebs ist überstanden – wie geht es weiter?

Der Krebs ist überstanden - wie geht es weiter?Sandra ist 33 und hat erst vor wenigen Tagen ihr erstes Kind entbunden, als sie den Knoten in ihrer Brust entdeckt. Die Diagnose folgt, als das Baby keinen Monat alt ist. Als wäre das noch nicht genug für die junge Frau...

Hinweise

In den Blogbeiträgen wird auf Grund der besseren Lesbarkeit lediglich eine Geschlechtsvariante genannt.
Selbstverständlich sind in allen Beiträgen an jeder Stelle jedwede Geschlechter gemeint.

Die Blogseiten enthalten Werbung.

close

Schön, dass du da bist!

Trag dich ein, um hilfreiche Inhalte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Zum Newsletter anmelden

Super, das hat geklappt - bitte bestätige deine Anmeldung über den Link, den ich dir soeben geschickt habe.