Seite wählen

Mein Tipp: Ein Hund namens Money

Mein Tipp: Ein Hund namens Money

 

Mein 11-jähriger Sohn verfolgt meine Arbeit schon länger interessiert. Er liest meine verfassten Artikel und hilft auch gerne einmal bei der Erstellung meiner Social-Media-Posts.

Vor Kurzem kam er mit einer sehr berührenden Bitte auf mich zu: Mama, ich hab doch letztes Jahr in der Schule ein Referat über „Money“ gehalten – kannst du den Text nicht auch in deinem Blog verwenden?

Wir haben den Text ein wenig gekürzt, damit nicht alle Tipps des Autors schon vorab verraten werden, dafür habe ich an einer Stelle etwas ergänzt. Voila, hier ist er – Kunath junior proudly presents seinen Buch-Tipp „Ein Hund namens Money“:

 

 

 

INHALT DES BUCHES

„Ein Hund namens Money“ ist ein sehr schönes Buch. Es erklärt drei gute Möglichkeiten, wie Kinder Geld sparen, sammeln und anlegen können. So lernen wir, wie man mit Geld richtig um geht.

Anmerkung DK:

Das 228-Seiten starke Buch wurde von Bodo Schäfer geschrieben, einem der aktuell erfolgreichsten Sachbuchautoren rund um das Thema Finanzen.

Normalerweise konzentriert er sich bei seiner Arbeit mehr auf Erwachsene als Zielgruppe, jedoch ist er überzeugt davon, dass jeder finanziellen Wohlstand erreichen kann.

Damit auch schon Kinder ein Gefühl für den Umgang mit Geld bekommen, hat er diese Geschichte mit dem Hund als Finanzgenie geschrieben.

Erstmalig erschienen ist „Ein Hund namens Money“ im Jahr 2012, empfohlen wird es für Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren.

TIPPS UND TRICKS ZUM AUSPROBIEREN

Ich habe noch während ich das Buch gelesen habe, die drei Tricks und Tipps ausprobiert.

Mein liebster, den ich allerdings vorher schon bei der Mama mitbekommen habe, ist der mit den Umschlägen. Dabei teilt man sein Geld in verschiedene Bereiche. Ich habe Süßigkeiten, Zeitschriften, Playstation und Sonstiges.

In diese Umschläge verteile ich mein Taschengeld. Dadurch weiß ich genau, wie lange ich noch sparen muss, um mir ein neues Spiel kaufen zu können. Oder ich gebe weniger für Süßes und Zeitschriften aus.

MEINE MEINUNG

Meine Meinung zu diesem Buch ist, dass es ein sehr schönes Buch ist. Es ist lustig und spannend geschrieben und macht Spaß zu lesen.

Ich würde diesem Buch eine viereinhalb von fünf Sterne Bewertungen geben, weil ich viel gelernt habe und beim Lesen richtig in die Situation reingerutscht bin.

Von mir eine klare Empfehlung: Ich habe viel aus dem Buch mitnehmen können.

Anmerkung DK:

Auch von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Selbst habe ich dieses Buch zugegebenermaßen nicht gelesen, aber ich habe den Tatendrang meines Sohnes erlebt.

Obwohl ihm die meisten Tipps und Tricks aus dem Buch seit Jahren vorgelebt werden, hat es erst durch dieses Buch bei ihm klick gemacht.

Während er las kam er immer wieder mit Fragen auf mich zu. Erst zögerlich, ob er das alles so richtig verstanden hätte und letztendlich voller Stolz, wie gut er nun mit seinem Geld umgehen würde.

So wie ihm das Lesen Spaß gemacht hat, so hat es mich erfreut, ihn beim Lesen begleiten zu dürfen.

Bekommen hat er das Buch übrigens zu seinem 10. Geburtstag. Auf seinen eigenen Wunsch hin.

Was mache ich eigentlich alles?

Was mache ich eigentlich alles?   Irgendwann im Laufe vieler Gespräche kommt der Punkt, an dem ich gefragt wurde, was ich beruflich eigentlich mache. So einfach diese Frage auch sein mag, die Antwort ist es nicht.  Start als Touristikerin    Mein beruflicher Weg...

Nonverbale Kommunikation & ihre Bedeutung

Nonverbale Kommunikation – und ihre Bedeutungnonverbale Kommunikation Paul Watzlawick stellte fest, dass es nicht möglich sei, nicht zu kommunizieren. Gemeint ist damit nonverbale Kommunikation. Denn nicht nur mit Worten wird kommuniziert, sondern auch mit Gestiken,...

Bewertung anderer Menschen – warum tun wir das?

Andere Menschen bewerten – warum tun wir das?Wir alle bewerten. Und das ist erst einmal auch gut so. Denn eine Bewertung ist mitunter lebenswichtig: Wie schnell fährt das Auto, vor dem wir die Straße überqueren möchten? Sind die Pflanzen, die wir da essen möchten,...

Neid & Eifersucht – nicht zwangsläufig etwas Negatives

Neid & Eifersucht  - nicht zwangsläufig etwas NegativesNeid Schon in früher Kindheit geht es los, dass Eltern ihre Kinder mit anderen vergleichen. Wer krabbelt zuerst? Warum kann das eine Kind schon erste Worte sprechen, das andere brabbelt aber immer noch...

Bewerbungen & Online-Dating: Gemeinsamkeiten

Bewerbungen & Online-Dating - Gemeinsamkeiten bei der Suche nach Job und Liebe Was hat eine Bewerbung mit Online-Dating gemeinsam? Online-Dating heut zu Tage macht keinen Spaß. Wenn es den denn jemals hat, ist das spätestens jetzt vorbei. Ähnlich wie die Suche...

Marketing – darum ist es wichtig für dein Unternehmen

Marketing  - darum solltest du nicht darauf verzichtenMarketing? Das ist doch dieses nervige Werbung machen, oder? Wozu soll das denn gut sein? Nein! Marketing ist eben nicht nur dieses nervige Werbung machen. Marketing ist viel mehr und es gibt so viele Gründe, warum...

Jahresrückblick 2021 – 365 Tage Chaos, Liebe & sonstiges

Jahresrückblick 2021 - 365 Tage Chaos, Liebe & sonstigesIm Rahmen einer Challenge habe ich bereits im letzten Jahr einen Jahresrückblick veröffentlicht (und mich anschließend in monatlichen Zusammenfassungen probiert - das ging aber nur in der ersten Jahreshälfte...

Juni 2021

Mein Juni 2021Mein Juni 2021 steht voll im Zeichen von Kindern und Jugendlichen. Meinen eigenen, meinem Umfeld und allen anderen. Hier in Bayern sind Anfang Juni Pfingstferien und im Anschluss daran finden die ersten Schultage im Präsenzunterricht statt. Es sind nur...

Dein Bild vom Kind

Dein Bild vom KindDas Bild vom Kind - dabei handelt es sich um einen Fachbegriff aus der Pädagogik. Vor allem in Betreuungseinrichtungen wie Kindergärten oder Schulhorten kommt dieses Bild vom Kind zu Einsatz. Es ist in den pädagogischen Konzepten verankert und stellt...

Die Pubertät und der präfrontale Cortex

Die Pubertät & der präfrontale CortexPlötzlich wachen Eltern auf und erkennen ihr Kind nicht mehr. Das eigentlich so liebe und wohlerzogene Kind legt Verhaltensweisen an den Tag, die Eltern niemals für möglich erachtet hätten. Auf Nachfrage, was denn los sei,...

7 Übungen für mehr Resilienz

7 Übungen für mehr ResilienzÜber eine ausgeprägte Resilienz zu verfügen, ist wichtig. Allgemein, sowohl im Privat- als auch im Berufsleben, insbesondere in Bezug auf Mobbing und Cybermobbing. Doch nicht jeder Mensch hat das Glück, von Haus aus mi einer guten Resilienz...

Hinweise

In den Blogbeiträgen wird auf Grund der besseren Lesbarkeit lediglich eine Geschlechtsvariante genannt.
Selbstverständlich sind in allen Beiträgen an jeder Stelle jedwede Geschlechter gemeint.

Die Blogseiten enthalten Werbung.

close

Schön, dass du da bist!

Trag dich ein, um hilfreiche Inhalte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Zum Newsletter anmelden

Super, das hat geklappt - bitte bestätige deine Anmeldung über den Link, den ich dir soeben geschickt habe.