Was mache ich eigentlich alles?

Vor Kurzem durfte ich ein interessantes Gespräch führen. Irgendwann kamen wir zu dem Punkt, an dem ich gefragt wurde, was ich beruflich eigentlich so alles mache. So einfach diese Frage auch sein mag, die Antwort ist es nicht.

 Start als Touristikerin 

 

Mein beruflicher Weg beginnt in der Touristik. Ich bin ausgebildete und IHK-geprüfte Restaurantfachfrau und diplomierte Touristikmanagerin (IST).

Nach vielen Jahren und verschiedenen Tätigkeiten im touristischen Rahmen mache ich mich mit einer meiner Aufgaben der vorangegangenen Jahre selbständig: Ich schreibe Texte für Unternehmenswebseiten, Selbständige, Freiberufler und Printmedien. Anfangs übernehme ich zusätzlich Übersetzungsaufträge Englisch-Deutsch für Hotel(portale).

 

Selbständigkeit & Kernthemen

 

Im Laufe der Zeit wird immer wieder angefragt, ob ich nicht auch weitere Kommunikation und darüber hinausgehende Aufgaben übernehmen könne. So wird mein Repertoire offiziell um die Tätigkeit der virtuellen Assistenz erweitert.  Ich nutze die Möglichkeit, mir umfangreiche Kenntnisse in der Personalarbeit anzueignen: Personalplanung, Rekrutierung, Personalmanagement, betriebliches Wiedereingliederungsmanagement (BEM) und Betriebsratscoaching.

Aus eigenem Interesse folgt nebenbei das Studium zur Ernährungsberaterin. Für ein internationales Unternehmen übernehme ich einige Jahre die Leitung diverser Kurse im Bereich Gewichtsreduktion. Außerdem engagiere ich mich für gesunde Ernährung von Kindern. Als optimale Ergänzung folgt daher das Studium der Kinderpsychologie. 

Frei nach dem Motto „wer rastet, der rostet“ geht es weiter: Die Abschlüsse als zertifizierte PR-Referentin (FJS) und Marketing-Referentin komplettieren meine Kommunikationsarbeit. 

Neben den Arbeiten im Bereich Text und Lektorat, PR-Konzeption und Eventvorbereitung für Unternehmen nehme ich 2020 die Schreibberatung für Privatpersonen mit ins Repertoire auf und betreibe außerdem einen Fun-Blog.

Die Idee dazu liefert der Corona-Shutdown im März 2020. Auf diesem Blog finden sich Geschichten zu verschiedenen Themen. Humor und Storytelling stehen hier im Fokus und die Tipps aus dem Schreibcoaching finden hier Anwendung.

 

Vorübergehende Vertriebspartnerschaft 

 

Kurzzeitig wird mein Spektrum durch die Tätigkeit als Vertriebspartnerin einer bekannten Marke im Bereich nachhaltiger Kosmetik erweitert. Doch diese Partnerschaft werde ich nach nur einem Jahr wieder beenden.

 

Coaching von Kindern & Familien – Mein Herzensprojekt

 

Aus persönlicher Motivation rundet stattdessen ein neues Projekt meine Tätigkeiten ab:

Mit der Mobbingberatung Germering trainiere ich Kinder, Jugendliche und Familien in Sachen Selbstbewusstsein , Selbstbehauptung und Sozialkompetenz.

Altersgerecht und ohne Vorwürfe lernen Kinder und Jugendliche (und Erwachsene), auf sich und ihre Gefühle zu hören, Eigenverantwortung zu übernehmen und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Die Trainings und Coachings bewirken, dass weniger Konfliktsituationen entstehen und Mobbing so langfristig für sie keine Rolle (mehr) spielt.

Darüber hinaus begleite ich Familien auf ihrem Weg zu mehr Harmonie und Gelassenheit.

Unterstützt werde ich bei diesem Projekt von ganz wunderbaren Menschen.

 

Ich liebe, was ich tue

Diese Kombination aus verschiedenen Aufgaben und Tätigkeiten erfüllt mich beruflich gesehen sehr.

Daher freue ich mich, wenn Menschen meinen Weg – vollständig oder partiell – mit mir gemeinsam gehen: als Auftraggeber, Partner, Kunde / Klient oder Kooperation (jeweils m/w/d).

 

 

 

 

 

Was mache ich eigentlich alles?

Was mache ich eigentlich alles? Vor Kurzem durfte ich ein interessantes Gespräch führen. Irgendwann kamen wir zu dem Punkt, an dem ich gefragt wurde, was ich beruflich eigentlich so alles mache. So einfach diese Frage auch sein mag, die Antwort ist es nicht.  Start...

4 Schritte zur entspannten Ein-Eltern-Familie

4 Schritte zur entspannten Ein-Eltern-FamilieWer ärgert sich manchmal über seine:n Ex?Wer sich manchmal in seinem Alltag mit den Kindern überfordert?Wer befindet sich manchmal an seiner Belastungsgrenze? In Deutschland leben 8 Millionen Familien mit minderjährigen...

März 2021

Mein März 2021Im März gehe ich in meinem Job, aber auch wir als Familie, durch Höhen und Tiefen. Darmkrebsmonat März Der März steht nun zum 20. Mal im Zeichen des Darmkrebses. Seit 2017 begehe ich diesen Monat mit Aufrufen nach Vorsorge und Aufklärung in meinen...

Richtig Briefen

So briefst du richtigÜber die Merkmale eines guten Dienstleisters wird oft gesprochen und viel geschrieben. Das ist wichtig und sehr gut - aber was macht eigentlich einen guten Auftraggeber aus? Stell dir vor, du bist Friseur und ein Kunde kommt zu dir und möchte,...

Gewaltfreie Kommunikation – Vorteile für dich und dein Unternehmen

Gewaltfreie Kommunikation - Vorteile für dich und dein UnternehmenWenn verschiedene Menschen aufeinandertreffen, kommt es hin und wieder zu Konflikten. Das ist im Privatleben ebenso wie im Berufsalltag, Meinungsverschiedenheiten gehören zu unserem Leben dazu. Wenn...

Weltfrauentag

Weltfrauentag - notwendig oder überflüssig?  Der 08. März ist der Weltfrauentag. Für einige ein Tag, wie jeder andere. Für einige ein Tag, den man feiern sollte und für wieder andere ein Tag, der überflüssiger nicht sein könnte. Für mich ist der Weltfrauentag ein...

Digitale Führung – 5 Tipps, wie es funktionieren kann

Digitale Führung - 5 Tipps, wie es funktionieren kannSeit 2011 arbeite ich vorwiegend aus dem Home-Office. Vereinzelt gibt es Kunden, bei denen ich vor Ort eingesetzt bin, den Großteil meiner Arbeitszeit aber verbringe ich außerhalb der Geschäftsräume meiner...

Februar 2021

Mein Februar 2021Der Februar beginnt mit einer Überlegung. Schon seit einiger Zeit absolviere ich eine Ausbildung zum Kinder- & Jugendcoach, Teil davon ist das Coaching und Training von Sozialkompetenz und Resilienz. Ziel dieser Ausbildung ist es, Kinder mit Hilfe...

Januar 2021

Mein Januar 2021  Nun gehören wir offensichtlich auch zu den Lockdown-Renovierern. Während wir in den letzten Monaten die Zeit lieber draußen miteinander verbracht haben, wird im Januar nun aufgeräumt, aussortiert und neu gestaltet. Warum nun doch? Angefangen hat...

Erfahrungsbericht: Darmkrebsvorsorge

Darmkrebsvorsorge - ein ErfahrungsberichtHeute ist es wieder so weit. Die routinemäßige Magen- & Darmspiegelung. Laut Altersklasse falle ich noch lange nicht in die Risikogruppe. Da aber Krebs in meiner Familie eine große Rolle spielt, habe ich mich schon früh...

Der Krebs ist überstanden – wie geht es weiter?

Der Krebs ist überstanden - wie geht es weiter?Sandra ist 33 und hat erst vor wenigen Tagen ihr erstes Kind entbunden, als sie den Knoten in ihrer Brust entdeckt. Die Diagnose folgt, als das Baby keinen Monat alt ist. Als wäre das noch nicht genug für die junge Frau...

Hinweise

In den Blogbeiträgen wird auf Grund der besseren Lesbarkeit lediglich eine Geschlechtsvariante genannt.
Selbstverständlich sind in allen Beiträgen an jeder Stelle jedwede Geschlechter gemeint.

Die Blogseiten enthalten Werbung.

close

Schön, dass du da bist!

Trag dich ein, um hilfreiche Inhalte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Zum Newsletter anmelden

Super, das hat geklappt - bitte bestätige deine Anmeldung über den Link, den ich dir soeben geschickt habe.