Quality time – Zeit miteinander sinnvoll nutzen

Immer mehr Dinge haben wir zu tun, immer mehr Dinge sehen wir als selbstverständlich an und lassen sie daher einfach so neben uns herlaufen. Dazu gehören erschreckender Weise auch Partnerschaften und Kinder.

Was aber können wir tun, wenn wir doch so viel zu tun haben?

Menschen, die rund um die Uhr beschäftigt sind, die keine Zeit mehr für Freundschaften, die Beziehung oder die Familie haben, werden sich sicher häufig fragen, wie sie das ändern können. Die Antwort ist so einfach und dennoch so schwer umzusetzen: Quality Time.

Der in den 1970ern geprägte Begriff stammt aus den USA und beschreibt qualitativ gut miteinander verbrachte Zeit. Der Begriff sagt nichts über die Dauer des Zusammenseins aus, stattdessen aber über die Intensität.

Wie verbringe ich qualitative Zeit mit meinem Partner?

Wenn eine Beziehung unter dem Dauerstress leidet, sich die Partner schon begonnen haben auseinander zu leben oder sich die Partner so gut wie gar nicht mehr zu Gesicht bekommen, ist es an der Zeit, dass Zeit miteinander bringen. Qualitätszeit.

Das kann ein geplantes Abendessen im Lieblingsrestaurant sein, ein Ausflug am Wochenende oder aber auch nur ein gemeinsames Glas Wein am Abend vor dem Schlafengehen.
Wichtig ist dabei lediglich, dass sich wirklich beide nur um sich als Paar kümmern. Handy aus, Kinder ins Bett oder bei den Großeltern übernachten und die geschäftlichen Gedanken im Büro lassen – es geht während dieser Stunden allein um das Paar. Sich wieder nur aufeinander zu konzentrieren – auch, wenn es nur ein paar Stunden pro Woche sind.

Quality Time mit dem Nachwuchs

Auch Kinder brauchen Zeit, in der Eltern nur ganz allein für sie da sind. Bei mehreren Kindern sollten mehrere Zeitspannen für die Qualitätszeit eingeplant werden. Außerdem noch Zeit als Familie – alle Familienmitglieder nehmen daran teil. Etwa bei einem Ausflug. Oder ein gemeinsames Essen mit anschließendem Spieleabend.

Darüber hinaus sollte allein Zeit mit jedem Kind verbracht werden.

Positiver Nebeneffekt: Der andere Elternteil hat während dieser Zeit Gelegenheit, etwas für sich selbst zu tun. Außerdem wird diese Zeit allen Beteiligten guttun und die Beziehung festigen.

Wie oft sollte man sich die Zeit nehmen?

Natürlich ist hier, wie in vielen anderen Bereichen auch, die Devise: je öfter, desto besser. Wichtiger als die Häufigkeit ist jedoch die Intensität.

Es ist besser, sich zwei Stunden pro Woche wirklich zu 100 Prozent nur miteinander beschäftigen, als dass sich täglich halbherzig eine Stunde Zeit nehmen, in dieser aber dennoch über das Geschäft oder Probleme nachgedacht wird.

Wie nutzt du deine Quality time mit deinen Liebsten?

Was mache ich eigentlich alles?

Was mache ich eigentlich alles? Vor Kurzem durfte ich ein interessantes Gespräch führen. Irgendwann kamen wir zu dem Punkt, an dem ich gefragt wurde, was ich beruflich eigentlich so alles mache. So einfach diese Frage auch sein mag, die Antwort ist es nicht.  Start...

Die Pubertät und der präfrontale Cortex

Die Pubertät & der präfrontale CortexPlötzlich wachen Eltern auf und erkennen ihr Kind nicht mehr. Das eigentlich so liebe und wohlerzogene Kind legt Verhaltensweisen an den Tag, die Eltern niemals für möglich erachtet hätten. Auf Nachfrage, was denn los sei,...

7 Übungen für mehr Resilienz

7 Übungen für mehr ResilienzÜber eine ausgeprägte Resilienz zu verfügen, ist wichtig. Allgemein, sowohl im Privat- als auch im Berufsleben, insbesondere in Bezug auf Mobbing und Cybermobbing. Doch nicht jeder Mensch hat das Glück, von Haus aus mi einer guten Resilienz...

Cybermobbing – was kannst du tun?

Cybermobbing - was kannst du tun?Spätestens seit Zeiten des Home-Schoolings und des Home-Office ist Cybermobbing jedem ein Begriff. Cybermobbing ist das bewusste und dauerhafte Ausgrenzen einer einzelnen Person aus einem geschlossenen Kreis wie etwa der Schulklasse...

Richtig Delegieren – Voraussetzungen

Richtig delegieren - was ist notwendig?Als Führungskraft bist du mit den vielfältigsten Aufgaben beauftragt. Nicht jede dieser Aufgaben muss oder soll von dir selbst ausgeübt und erledigt werden. Damit aber ein Teammitglied weiß, was genau es zu tun hat, ist gutes...

Delegieren – so gibst du Aufgaben richtig ab

Richtig Delegieren - konkrete HandlungsweisenNachdem du ins Teil 1 des Artikels erfahren hast, worauf es beim (erfolgreich) Delegieren alles ankommt, geht es nun darum, wie du das konkret angehen kannst.   Wie kann ich Delegieren lernen?   Das Gute ist, dass...

April 2021

Mein April 2021Der April steht im Zeichen von lang ersehnten freien Tagen, Home-Schooling und viel Lernen. Der April ist anstrengend und schön und auf gewisse Weise auch ein Flashback ins letzte Jahr. Ein Flashback mit schlechtem Wetter allerdings.   Osterferien...

Führungsstil

Führungsstil und seine Auswirkungen auf die MitarbeiterzufriedenheitDer persönliche Führungsstil von Vorgesetzten ist oftmals entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens oder einer Abteilung. Denn die Art der Führung wirkt sich auf das Team, deren Zufriedenheit und...

Zeitinseln

Zeitinseln für mehr EntspannungDie Tage sind hektisch, die Aufgabenliste umfangreich und dennoch hast du das Gefühl, nicht vorwärts zu kommen? Eine gute Möglichkeit, deine zur Verfügung stehenden 24 Stunden pro Tag sinnvoll zu nutzen, sind Zeitinseln. Was sind...

Social Media Fasten

Mentale Entspannung durch Social-Media-Fasten Ein einfacher, aber nicht zu verachtender Punkt im Bereich der mentalen Entspannung ist das mediale Detoxing. Das Fasten von sozialen Netzwerken. Einfach mal auf soziale Medien verzichten kann der Seele sehr guttun. Kein...

In 7 Schritten zu mehr Resilienz

In 7 Schritten zu mehr ResilienzResilienz hilft uns, Krisen und Rückschläge leichter zu meistern. Aus schweren Zeiten gehen resiliente Menschen gestärkt und mit neuer Motivation hervor. Das ist im Berufsleben ein großer Vorteil, um Mobbing und Konflikte nicht zu nah...

Hinweise

In den Blogbeiträgen wird auf Grund der besseren Lesbarkeit lediglich eine Geschlechtsvariante genannt.
Selbstverständlich sind in allen Beiträgen an jeder Stelle jedwede Geschlechter gemeint.

Die Blogseiten enthalten Werbung.

close

Schön, dass du da bist!

Trag dich ein, um hilfreiche Inhalte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Zum Newsletter anmelden

Super, das hat geklappt - bitte bestätige deine Anmeldung über den Link, den ich dir soeben geschickt habe.