Führungsstil und seine Auswirkungen auf die Mitarbeiterzufriedenheit

Der persönliche Führungsstil von Vorgesetzten ist oftmals entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens oder einer Abteilung. Denn die Art der Führung wirkt sich auf das Team, deren Zufriedenheit und ihre Arbeitsmotivation, ihre Zufriedenheit und damit die Fluktuation aus.

 

Führungsstil autoritär – ich bestimme alles

 

Der wohl anstrengendste Führungsstil ist der autoritäre Chef. Er ist herrisch und dominant, legt alle Teamregeln allein fest und gibt lediglich Befehle und Aufträge an sein Team weiter.

Zu sachlicher Kritik ist er nicht in der Lage, sein Lob und seine Kritik sind unkonstruktiv und personenbezogen. Wertschätzung und Verständnis sind bei diesem unpersönlichen Führungsstil nicht zu finden.

Erreichen wird ein solcher Chef vor allem, dass das Team wenig Selbstvertrauen entwickelt und sich stattdessen aus Angst anpasst und unterordnet.

Außerdem wird dieser Führungsstil zur Folge haben, dass eine schlechte Stimmung innerhalb der Abteilung, mitunter begleitet von einer überdurchschnittlichen Fluktuation, herrscht.

 

Ach, mach du mal – der frei gewähren lassende Führungsstil

 

Ein permissiver, also ein nachgiebiger und wenig kontrollierender, Chef hingegen macht seinem Team nur wenige Vorschriften und verhält sich überwiegend passiv, während die Teammitglieder die Entscheidungen treffen.

Permissive Führungskräfte sind tolerant, warmherzig und bewerten die Handlungen ihrer Mitarbeiter nicht.

Dadurch lernen die Mitarbeiter, sich nicht an Regeln halten zu müssen – es drohen ihnen keine Konsequenzen.

Da keine oder nur kaum in Anforderungen gestellt werden, bleibt auch Disziplin oftmals aus. Zu spät kommen, verlängerte Mittagspause oder ausgiebige Gespräche auf dem Flur sind mögliche Folgen.

Vorgesetzte, die harmoniebedürftig agieren, gehen Konflikten aus dem Weg.

Zeitgleich werden bei diesem Führungsstil die Mitarbeiter kontrolliert, weil ihnen nicht zugetraut wird, ihre Aufgaben eigenständig zu lösen.

Chefs übernehmen alle Aufgaben daher am liebsten selbst.

Das hat zur Folge, dass auch ihre Mitarbeiter nur eine geringe Zufriedenheit aufweisen. Die Fluktuation ist aufgrund der Harmoniebedürftigkeit geringer als beim autoritären Führungsstil, dennoch wird sie spürbar sein.

Denn eine solche Führungskraft wird sich immer mehr auf die Frage der Schuld konzentrieren als auf darauf, Lösungen zu finden.

 

Zufriedene Mitarbeiter dank demokratischem Führungsstil

 

Am zufriedensten sind die Mitarbeiter einer demokratisch agierenden Führungskraft.

Bei diesem Führungsstil werden Entscheidungen gemeinsam getroffen. Der Chef unterstützt sein Team aktiv, ermutigt und bringt konstruktive, sachbezogene Rückmeldungen – positive wie negative.

Die Mitarbeiter können sich selbst, ihre Talente und Kompetenzen entfalten.

Die Basis dieser Zusammenarbeit bei diesem Führungsstil ist Wertschätzung, der Chef nimmt seine Mitarbeiter ernst, er ist ehrlich und aufrichtig an einem guten Arbeitsklima interessiert.

In der Regel danken die Mitarbeiter einer solchen Führungsstil mit Loyalität. Sie können sich in ihrem Job beweisen und wachsen, sie werden respektiert und unterstützt.

Es herrscht ein positives Konfliktverhalten und Mitarbeiter kommen bei einem demokratischen Führungsstil gerne zur Arbeit.

 

Bist du die Führungskraft so hast du es in der Hand, welchen Führungsstil  du anwendest und wie du mit deinen Mitarbeitern umgehst.

Bist du Teammitglied, so hast du es in der Hand, ob du den Führungsstil und das Führungsverhalten deines Vorgesetzten akzeptierst oder nicht.

 

 

 

Wenn in deinem Unternehmen Unterstützung bei der internen Kommunikation benötigt wird, stehe ich gerne mit einem Vortrag, einem Workshop oder einem Coaching zum Thema Führungsstil zur Seite.

Was mache ich eigentlich alles?

Was mache ich eigentlich alles? Vor Kurzem durfte ich ein interessantes Gespräch führen. Irgendwann kamen wir zu dem Punkt, an dem ich gefragt wurde, was ich beruflich eigentlich so alles mache. So einfach diese Frage auch sein mag, die Antwort ist es nicht.  Start...

Juni 2021

Mein Juni 2021Mein Juni 2021 steht voll im Zeichen von Kindern und Jugendlichen. Meinen eigenen, meinem Umfeld und allen anderen. Hier in Bayern sind Anfang Juni Pfingstferien und im Anschluss daran finden die ersten Schultage im Präsenzunterricht statt. Es sind nur...

Dein Bild vom Kind

Dein Bild vom KindDas Bild vom Kind - dabei handelt es sich um einen Fachbegriff aus der Pädagogik. Vor allem in Betreuungseinrichtungen wie Kindergärten oder Schulhorten kommt dieses Bild vom Kind zu Einsatz. Es ist in den pädagogischen Konzepten verankert und stellt...

Die Pubertät und der präfrontale Cortex

Die Pubertät & der präfrontale CortexPlötzlich wachen Eltern auf und erkennen ihr Kind nicht mehr. Das eigentlich so liebe und wohlerzogene Kind legt Verhaltensweisen an den Tag, die Eltern niemals für möglich erachtet hätten. Auf Nachfrage, was denn los sei,...

7 Übungen für mehr Resilienz

7 Übungen für mehr ResilienzÜber eine ausgeprägte Resilienz zu verfügen, ist wichtig. Allgemein, sowohl im Privat- als auch im Berufsleben, insbesondere in Bezug auf Mobbing und Cybermobbing. Doch nicht jeder Mensch hat das Glück, von Haus aus mi einer guten Resilienz...

Cybermobbing – was kannst du tun?

Cybermobbing - was kannst du tun?Spätestens seit Zeiten des Home-Schoolings und des Home-Office ist Cybermobbing jedem ein Begriff. Cybermobbing ist das bewusste und dauerhafte Ausgrenzen einer einzelnen Person aus einem geschlossenen Kreis wie etwa der Schulklasse...

Richtig Delegieren – Voraussetzungen

Richtig delegieren - was ist notwendig?Als Führungskraft bist du mit den vielfältigsten Aufgaben beauftragt. Nicht jede dieser Aufgaben muss oder soll von dir selbst ausgeübt und erledigt werden. Damit aber ein Teammitglied weiß, was genau es zu tun hat, ist gutes...

Delegieren – so gibst du Aufgaben richtig ab

Richtig Delegieren - konkrete HandlungsweisenNachdem du ins Teil 1 des Artikels erfahren hast, worauf es beim (erfolgreich) Delegieren alles ankommt, geht es nun darum, wie du das konkret angehen kannst.   Wie kann ich Delegieren lernen?   Das Gute ist, dass...

April 2021

Mein April 2021Der April steht im Zeichen von lang ersehnten freien Tagen, Home-Schooling und viel Lernen. Der April ist anstrengend und schön und auf gewisse Weise auch ein Flashback ins letzte Jahr. Ein Flashback mit schlechtem Wetter allerdings.   Osterferien...

Zeitinseln

Zeitinseln für mehr EntspannungDie Tage sind hektisch, die Aufgabenliste umfangreich und dennoch hast du das Gefühl, nicht vorwärts zu kommen? Eine gute Möglichkeit, deine zur Verfügung stehenden 24 Stunden pro Tag sinnvoll zu nutzen, sind Zeitinseln. Was sind...

Social Media Fasten

Mentale Entspannung durch Social-Media-Fasten Ein einfacher, aber nicht zu verachtender Punkt im Bereich der mentalen Entspannung ist das mediale Detoxing. Das Fasten von sozialen Netzwerken. Einfach mal auf soziale Medien verzichten kann der Seele sehr guttun. Kein...

Hinweise

In den Blogbeiträgen wird auf Grund der besseren Lesbarkeit lediglich eine Geschlechtsvariante genannt.
Selbstverständlich sind in allen Beiträgen an jeder Stelle jedwede Geschlechter gemeint.

Die Blogseiten enthalten Werbung.

close

Schön, dass du da bist!

Trag dich ein, um hilfreiche Inhalte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Zum Newsletter anmelden

Super, das hat geklappt - bitte bestätige deine Anmeldung über den Link, den ich dir soeben geschickt habe.