Seite wählen

Richtig delegieren – was ist notwendig?

Als Führungskraft bist du mit den vielfältigsten Aufgaben beauftragt. Nicht jede dieser Aufgaben muss oder soll von dir selbst ausgeübt und erledigt werden. Damit aber ein Teammitglied weiß, was genau es zu tun hat, ist gutes Delegieren gefragt.

 

Delegieren – was ist das?

 

Delegieren bedeutet, dass Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung von einer Person an eine andere Person übertragen werden.

Im geschäftlichen Umfeld ist das Delegieren bekannt, aber auch im privaten kommt es vor. Etwa, wenn Eltern ihren Kindern auftragen, die Spülmaschine auszuräumen oder wenn im Haushalt eine Unterstützung eingestellt wird.

Damit die übertragene Aufgabe zur Zufriedenheit des Übertragenden erledigt werden kann, ist eine gute Übergabe, die Delegation, erforderlich.

 

Kann jeder delegieren?

 

Viele Menschen tun sich schwer mit dem Delegieren. Zum einen kann das an ihrer eigenen Unsicherheit liegen, zum anderen aber auch einer Selbstüberschätzung.

Leidet eine Führungskraft etwa an Angst vor Kontrollverlust oder aber geht sie davon aus, dass es niemand besser machen kann als er oder sie selbst, dann wird es schwierig.

Auch wird es schwierig, wenn Menschen so gut wie alle Aufgaben an andere übertragen. So sind sie selbst zwar vor Fehlern geschützt, aber mit gutem Delegieren hat das ebenso wenig zu tun wie die erst genannten Beispiele.

 

Wozu ist das Delegieren überhaupt gut?

 

Kein Mensch auf der Welt kann alles. Niemand ist in allen Dingen gleichermaßen gut. Jeder hat seine eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten, zudem persönliche Vorlieben und Interessen.

Synonyme für Delegieren sind betrauen, abgeben, übertragen, weiterleiten oder neudeutsch outsourcen. Diese Synonyme beschreiben gut, wobei es bei der Delegation geht.

Doch um die Aufgaben gewinnbringend für alle Beteiligten zu übertragen oder weiterzuleiten, sind einige Punkte zu beachten.

Keiner dieser Punkte besagt, dass es niemand so gut kann wie man selbst. Mit der Einstellung, dass es niemand besser kann als du selbst, überlastet du jeder früher oder später. Wenn du der Meinung bist, dass niemand diese Aufgabe so gut durchführen kann wie du, dann wirst du keine Aufgabe abgeben und so den Kern deiner Kompetenzen aus dem Blick verlieren.

Delegieren ist eine gute Möglichkeit, seine Arbeit effizienter und effektiver zu erledigen. Wenn du Aufgaben abgibst, kannst du dich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren. Deine Ergebnisse werden dadurch besser, du arbeitest fokussierter. Das steigert deine Erfahrung, so dass du zum Experten auf deinem Gebiet wirst, während sich andere Experten um die anderen Aufgaben kümmern.

Wenn jeder seinen Interessen und Fähigkeiten entsprechen arbeiten kann, steigert das die Motivation und die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Stress, dein eigener und der der anderen, wird reduziert und deine Führungskompetenzen sowie deine Sozialkompetenz steigen.

 

Was brauch ich zum Delegieren?

 

Trotz dieser zahlreichen Vorteile, bedarf auch das Delegieren einiger Voraussetzungen.

Allen voran Charakterstärke, Selbsterkenntnis und Mut. Denn zu Delegieren bedeutet, einzusehen, dass andere in diesem Aufgabenfeld besser sind.

Und genau diese Einsicht ist der Grund, dass es vielen Menschen so schwerfällt, Aufgaben zu übertragen. Sie haben das Gefühl von Unzulänglichkeit und denken, dass sie selbst als weniger kompetent angesehen werden. Es besteht die Befürchtung eines schlechteren Ergebnisses, als wenn sie die Aufgabe selbst erledigen oder es wird zu lange dauern.

Auch die Angst vor dem Verlust der Kontrolle spielt häufig eine Rolle, zudem besteht die Besorgnis, dass die Übersicht verloren gehen könnte, wenn ein Projekt in mehrere Teilprojekte und damit auch mehrere Ansprechpartner aufgeteilt wird.

Bei diesen Annahmen handelt es sich um die persönlichen Gedanken der Führungskraft, sie helfen weder dem Team noch dem Projekt oder der Führungskraft selbst weiter.

Um erfolgreich zu Delegieren müssen solche Gedanken abgeschafft werden. Es müssen Entscheidungsspielräume übertragen und Verantwortung abgegeben werden. Ohne innere Größe, Mut und Vertrauen kann das nicht funktionieren.

 

Du möchtest wissen, wie du richtig delegierst? Dann lies weiter in Teil 2: Richtig delegieren – so gibst du Aufgaben richtig ab

Was mache ich eigentlich alles?

Was mache ich eigentlich alles?   Irgendwann im Laufe vieler Gespräche kommt der Punkt, an dem ich gefragt wurde, was ich beruflich eigentlich mache. So einfach diese Frage auch sein mag, die Antwort ist es nicht.  Start als Touristikerin    Mein beruflicher Weg...

Nonverbale Kommunikation & ihre Bedeutung

Nonverbale Kommunikation – und ihre Bedeutungnonverbale Kommunikation Paul Watzlawick stellte fest, dass es nicht möglich sei, nicht zu kommunizieren. Gemeint ist damit nonverbale Kommunikation. Denn nicht nur mit Worten wird kommuniziert, sondern auch mit Gestiken,...

Bewertung anderer Menschen – warum tun wir das?

Andere Menschen bewerten – warum tun wir das?Wir alle bewerten. Und das ist erst einmal auch gut so. Denn eine Bewertung ist mitunter lebenswichtig: Wie schnell fährt das Auto, vor dem wir die Straße überqueren möchten? Sind die Pflanzen, die wir da essen möchten,...

Neid & Eifersucht – nicht zwangsläufig etwas Negatives

Neid & Eifersucht  - nicht zwangsläufig etwas NegativesNeid Schon in früher Kindheit geht es los, dass Eltern ihre Kinder mit anderen vergleichen. Wer krabbelt zuerst? Warum kann das eine Kind schon erste Worte sprechen, das andere brabbelt aber immer noch...

Bewerbungen & Online-Dating: Gemeinsamkeiten

Bewerbungen & Online-Dating - Gemeinsamkeiten bei der Suche nach Job und Liebe Was hat eine Bewerbung mit Online-Dating gemeinsam? Online-Dating heut zu Tage macht keinen Spaß. Wenn es den denn jemals hat, ist das spätestens jetzt vorbei. Ähnlich wie die Suche...

Marketing – darum ist es wichtig für dein Unternehmen

Marketing  - darum solltest du nicht darauf verzichtenMarketing? Das ist doch dieses nervige Werbung machen, oder? Wozu soll das denn gut sein? Nein! Marketing ist eben nicht nur dieses nervige Werbung machen. Marketing ist viel mehr und es gibt so viele Gründe, warum...

Jahresrückblick 2021 – 365 Tage Chaos, Liebe & sonstiges

Jahresrückblick 2021 - 365 Tage Chaos, Liebe & sonstigesIm Rahmen einer Challenge habe ich bereits im letzten Jahr einen Jahresrückblick veröffentlicht (und mich anschließend in monatlichen Zusammenfassungen probiert - das ging aber nur in der ersten Jahreshälfte...

Juni 2021

Mein Juni 2021Mein Juni 2021 steht voll im Zeichen von Kindern und Jugendlichen. Meinen eigenen, meinem Umfeld und allen anderen. Hier in Bayern sind Anfang Juni Pfingstferien und im Anschluss daran finden die ersten Schultage im Präsenzunterricht statt. Es sind nur...

Dein Bild vom Kind

Dein Bild vom KindDas Bild vom Kind - dabei handelt es sich um einen Fachbegriff aus der Pädagogik. Vor allem in Betreuungseinrichtungen wie Kindergärten oder Schulhorten kommt dieses Bild vom Kind zu Einsatz. Es ist in den pädagogischen Konzepten verankert und stellt...

Die Pubertät und der präfrontale Cortex

Die Pubertät & der präfrontale CortexPlötzlich wachen Eltern auf und erkennen ihr Kind nicht mehr. Das eigentlich so liebe und wohlerzogene Kind legt Verhaltensweisen an den Tag, die Eltern niemals für möglich erachtet hätten. Auf Nachfrage, was denn los sei,...

7 Übungen für mehr Resilienz

7 Übungen für mehr ResilienzÜber eine ausgeprägte Resilienz zu verfügen, ist wichtig. Allgemein, sowohl im Privat- als auch im Berufsleben, insbesondere in Bezug auf Mobbing und Cybermobbing. Doch nicht jeder Mensch hat das Glück, von Haus aus mi einer guten Resilienz...

Hinweise

In den Blogbeiträgen wird auf Grund der besseren Lesbarkeit lediglich eine Geschlechtsvariante genannt.
Selbstverständlich sind in allen Beiträgen an jeder Stelle jedwede Geschlechter gemeint.

Die Blogseiten enthalten Werbung.

close

Schön, dass du da bist!

Trag dich ein, um hilfreiche Inhalte direkt in deinen Posteingang zu bekommen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Zum Newsletter anmelden

Super, das hat geklappt - bitte bestätige deine Anmeldung über den Link, den ich dir soeben geschickt habe.